Novellierung des Sektoralen Raumordnungsprogramm über Windkraftnutzung in NÖ

Eine Novelle des Sektoralen Raumordnungsprogramm über die Windkraftnutzung in NÖ (LGBl. 8001/1-0) befindet sich gerade in fachlicher Ausarbeitung (Stand: 18. Jänner 2023).

Gemeinden und Energieunternehmen können bei Bedarf bis zum 31. März 2023 (Stichtag) konkrete Projektanfrageflächen an die Abteilung  Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten (RU7) übermitteln. In der derzeitigen Phase sind davon ausschließlich Arrondierungen/Adaptierungen und Erweiterungen von bestehenden Windkraftzonen umfasst.


Folgende Rahmenbedingungen sind prinzipiell bei der Übermittlung von Projektansuchen an die Abteilung RU7 zu beachten: 

Bei den Anfrageflächen sollte es sich um mehr als nur unternehmensinterne Projektideen oder Skizzen handeln - d.h. es muss eine erste fachliche/politische Auseinandersetzung in der Standortgemeinde in Hinblick auf Akzeptanz und Widmungsbereitschaft dieser Flächen stattgefunden haben.

Diese Flächenvorschläge für das Sektorale Raumordnungsprogramm müssen abgestimmt und möglichst parzellenscharf auf Plänen erkennbar und somit verortbar sein. Um die Anfrageflächen für die Novelle des Sektoralen Raumordnungsprogramms in Erwägung ziehen zu können, müssen folgende Unterlagen übermittelt werden:

  • die ausgefüllte Excel-Projekttabelle (von Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten bereitgestellt)

Folgendes ist beim Ausfüllen der Excel-Tabelle zu beachten: 

# Jede zusammenhängende neue Anfragefläche für Windkraftzonen (bestehend aus mehreren Grundstücken) ist in einer separaten  Zeile einzutragen. 

#  Grundstücksnummern und Katastralgemeinde(n) sind nur dann anzugeben, wenn sich die Projektfläche über weniger als zehn Grundstücke erstreckt. Wenn die Projektfläche mehr als zehn Grundstücke umfasst, sind die Flächen jedenfalls als GIS-Shape-Dateien zu übermitteln (siehe Punkt „Verortung der Zone(n)" weiter unten).

#  Die Standortgemeinde muss Kenntnis über die eingemeldeten Projektflächen im Gemeindegebiet haben, und es muss auch demensprechend eine zeitnahe Umsetzungswahrscheinlichkeit in Hinblick der Realisierung von Windkraftanlagen gegeben sein. Flächen, die die Standortgemeinde nicht umsetzen möchte, werden in der fachlichen Bearbeitung nicht weiterverfolgt. 

Es wird höflichst gebeten, die Excel-Tabelle mit den Informationen zu den gewünschten Windkraft-Projektflächen vollständig zu befüllen und an die unten angeführten Kontaktdaten zu adressieren. In den Zeilen 6 und 7 befinden sich „Musterprojekte“, die das Ausfüllen erleichtern sollen.
 

  • Planliche Darstellung der Projektfläche(n)

Verortung auf Luftbild (z.B. mittels NÖ Atlas – danach Export und Übermittlung als PDF oder JPG/PNG; idealerweise mit Grundstücksgrenzen und eingenordet)
 

  • Verortung der Zone(n)

Übermittlung der Flächen als GIS-Shape-Dateien (Projektion: EPSG 31259 – MGI Austria GK M34); Hinweis: Polygone können auch im NÖ Atlas gezeichnet und als Shape-Dateien exportiert werden.

 

Kontaktdaten:
Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten (RU7)
E-Mail: windkraft(at)noel.gv.at