Europäischer Dorferneuerungspreis 2020

Sieg an Bayern – NÖ-Gemeinde Großschönau mit Gold ausgezeichnet!

Der Europäische Dorferneuerungspreis 2020 mit 26 Teilnehmern aus ebensovielen Ländern/Regionen bzw. 12 Nationen ist entschieden. Diese Leistungsschau der besten europäischen Landentwicklungs- und Dorferneuerungsprojekte stand 2020 unter dem Motto: „Lokale Antworten auf globale Heraus­forde­­rungen“.

Der 16. Europäische Dorferneuerungspreis ging an die Gemeindeallianz Hofheimer Land e. V. in Bayern, aber auch der niederösterreichische Vertreter - die Marktgemeinde Großschönau - kann sich über die Auszeichnung mit einem „Europäischen Dorferneuerungspreis in Gold für ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität“ freuen.

"Großschönau zeichnet sich," so die Jury,  "durch eine kontinuierliche und ganzheitliche Gemeindeentwicklung von höchster Qualität aus. Allem voran ist der Themenkomplex „Energie und Klima“ zu erwähnen, der ein Alleinstellungsmerkmal darstellt und als überragend bezeichnet werden kann. Highlights sind die Etablierung einer alljährlichen Bioenergiemesse, das 1. Europäische Passivhausdorf zum Probewohnen, ein Forschungs- und Kompetenzzentrum für Bauen und Energie, die Installierung eines Europäischen Energiesymposiums sowie die Erlebnisausstellung Sonnenwelt in Kooperation mit der Hochschule Budweis, die bereits über 100.000 BesucherInnen begrüßen durfte. Zur hohen Lebensqualität tragen auch das Gesundheitshaus mit einer Allgemeinmedizinerin, zahlreichen selbstständigen TherapeutInnen und sozialen Diensten sowie ein bioenergetisches Trainingszentrum bei. Im baukulturellen Bereich ist insbesondere die Revitalisierung des Pfarrhofes hervorzuheben, dem durch die Kulturinitiative „großARTig Großschönau“ kulturelles Leben auf höchstem Niveau eingehaucht wird. Die Marktgemeinde ist in vielen Verbänden vernetzt, in zahlreichen zukunftsweisenden Organisationen Gründungsmitglied und ein Ort der Gemeinschaft mit einem hohen Maß an BürgerInnenbeteiligung, die auch wertgeschätzt und explizit gewürdigt wird. Sie nutzt die vorhandenen natürlichen Ressourcen, agiert nachhaltig, ist offen für Neues und schätzt das Alte als Basis ihres Erfolgs."

Die Preisverleihung fand von 12. - 14. Mai 2020 in Hinterstoder (OÖ) statt.