Landesentwicklungskonzept

Das Niederösterreichische Landesentwicklungskonzept wurde im Zuge eines rund drei Jahre dauernden Prozesses in abteilungsübergreifenden Arbeitsgruppen erarbeitet und im September 2004 durch die Niederösterreichische Landesregierung beschlossen. 
Es formuliert -  ausgehend von den wesentlichsten Herausforderungen -die wichtigsten 

  • Ziele 
  • Prinzipien  
  • grundsätzlichen Strategien 

zur Landesentwicklung in Form eines integrativen Leitbildes. 

Das Konzept war als Grundsatzdokument das zentrale Koordinierungs-, Steuerungs- und Informationsinstrument der überörtlichen Raumordnung des Landes Niederösterreich für die verschiedenen Fachbereiche sowie für die unterschiedlichen räumlichen Ebenen. Seine zentralen Zielsetzungen waren:

  • eine nachhaltige, integrative Raumentwicklung
  • wettbewerbsfähige Regionen 
  • gleichwertige Lebensbedingungen


Die Fortführung und Konkretisierung erfolgte unter anderem über die "Perspektiven für die Hauptregionen".

In den Jahren 2020/2021 wurde eine Aktualisierung in Form des Räumlichen Entwicklungsleitbildes NÖ 2035 erarbeitet.