Jugendprojekte

Projekt: Freizeitpark Nordstadt

Jugendprojekt

NameStadt Velbert
Postleitzahl42549, 42551, 42553, 42555
Gesamtfläche74,91 km²
EinwohnerInnenCa. 84.000
Schulische Einrichtungen31 Schulen (alle Schulformen)
Außerschulische Jugendeinrichtungen4 Jugendzentren, 1 Musik- und Kunstschule

Neubau eines Freizeitparks mit Skatebowl im Städtebaufördergebiet "Stadtumbau West - Velbert Nordstadt". Der Freizeitpark ist Teil des Handlungskonzepts für das Stadtumbaugebiet und wurde bei der frühzeitigen Beteiligung der Jugend im Flächennutzungsplanverfahren dargestellt. Der Freizeitpark befindet sich zentral im Innenstadtgebiet von Velbert-Mitte, nur ca. 500m von der Fußgängerzone entfernt und direkt gelegen am "PanoramaRadweg Niederbergbahn", einem überregionalen Fuß- und Radweg auf einer alten Bahntrasse. Direkter Nachbar ist das Jugendzentrum Höferstraße der Stadt Velbert. Im November 2011 wurde der Freizeitpark Nordstadt mit dem 3. Preis beim Deutschen Spielraumpreis 2013 ausgezeichnet.

ProjektpartnerInnenTechnische Betriebe Velbert AöR
Projektbegleitung

- Planung und Bauleitung Stadtkinder Dortmund (Landschaftsarchitektur Schellhorn)

- Begleitung Planungsbeteiligungen durch AG Spielraum (Ressort-übergreifende Arbeitsgruppe der Stadt Velbert und der Technischen Betriebe Velbert AöR (TBV AöR)

- Koordination TBV AöR/ Geschäftsbereich Grün

- Jugendzentrum Höferstraße

Rückfragemöglichkeit in der Gemeinde

www.velbert.de

Projektfinanzierung

Fördergelder Bundesrepublik Deutschland und Land Nordrhein-Westfalen; Eigenmittel Technische Betriebe Velbert AöR

ProjektdauerJuli 2008 - September 2012
Projektablauf

Nach erfolgtem Antrag auf Projektförderung im Juli 2008wurden für die Gestaltungsplanung zwei Workshops am 23. und 24.09.2009 durchgeführt. Der erste Tag für die Jugend, der zweite für die Erwachsenen. Am Ende des zweiten Tages haben beide Gruppen ihre Ideen gegenseitig vorgestellt und diskutiert. Die Ergebnisse sind in die Planung eingeflossen. Alle Anwohnenden wurden mittels Flyer (Briefkästen) und Plakataushängen eingeladen. Zusätzlich wurden Jugendliche seitens der MitarbeiterInnen des Jugendzentrums geladen. Die Bauphase (Beginn August 2010) wurde durch Baustellenführungen und -sprechstunden, Pflanzaktionen sowie Filmprojekt und Kunstaktionen begleitet. Zum Eröffnungsfest am 07.Mai 2011 kamen bei strahlendem Wetter ca. 2.500 Besucher. Für die Planung der Skatebowl wurde eine Planungsbeteiligung mit Skatern durchgeführt (Baubeginn  Mai 2012, Eröffnung September 2012).

Projektfakten
  • Flächengröße: Freizeitpark ca. 22.000m², Skatebowl ca. 450m² (good hope hut bowl)
  • Baukosten: insgesamt rd. 2,1 Mio Euro
  • Geeignet für alle Altersgruppen und Menschen mit Behinderungen
  • Ausstattung:  öffentliches WC; Kiosk; Grillplatz; Sitzgruppen; Infrastruktur für Veranstaltungen; Liegewiesen terrassiert; Bepflanzung; Fahrradständer; Trinkwasserspender; Spieltische; Rollstuhlkarussell; Hängematten; Schaukelwald; Trampolin;
  • Ballspiele: Fußball, Basketball, Volleyball, Tischtennis, Boccia;
  • Klettergarten mit Freifallrutsche; Kletterwand mit Röhrenrutsche; Kleinkinderspiel mit Matschbereich;

« Zurück zur Übersicht