Europäischer Dorferneuerungspreis 2010

Sieg an Vorarlberg – NÖ-Gemeinde Prellenkirchen ausgezeichnet!

Der Europäische Dorferneuerungspreis 2010 mit 30 Teilnehmern aus ebensovielen Ländern/Regionen bzw. 11 Nationen ist entschieden. Diese Leistungsschau der besten europäischen Landentwicklungs- und Dorferneuerungsprojekte stand 2010 unter dem Motto: „Neue Energie für ein starkes Miteinander“.

Der 11. Europäische Dorferneuerungspreis ging an die Bregenzerwäldergemeinde Langenegg, aber auch der niederösterreichische Vertreter - die Marktgemeinde Prellenkirkchen - kann sich über die Auszeichnung mit einem „Europäischen Dorferneuerungspreis für ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität“ freuen.

"Prellenkirchen zeichnet sich", so die Jury, "durch eine ganzheitliche, nachhaltige und  mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität aus. Besondere Anerkennung verdient, dass die Gemeinde erfolgreich bemüht ist, regionale Wirtschaftskreisläufe in der Landwirtschaft, beim Weinbau, in der Vermarktung von Wildbret u.a. zu schaffen. Ein Leuchtturmprojekt stellte das Windinformationszentrum dar, das grenzüberschreitend für die Nutzung alternativer Energien wirbt. Der Entwicklungsansatz ist nachhaltig und breit aufgestellt, wobei sich die Gemeinde in der Grenzregion offen positioniert und bemüht, zunehmend auch NeubürgerInnen aus der Slowakei proaktiv zu integrieren."
Die Preisverleihung fand von 23. - 25. September 2010 in Sand in Taufers (Südtirol) statt.

Der Wettbewerb

Prellenkirchen im Fokus der Jury